Austrennen des rechten Einstiegs mit innenliegendem Heizungsrohr.
Man kann zwar die Flex bei so etwas einwandfrei ansetzen, aber es muss doch mit Verstand ausgetrennt werden. Also niemals mehr wegschneiden als nötig.

Eine saubere Schnittkante muss gemacht werden. Außerdem ein Versuch, die Kotflügelschraubkanten mit dem Drahtbürstenkopf für die Bohrmaschine, blank zu machen. Aber wenn der Rost in groben Poren sitzt, hilft nur Sandstrahlen. Mit einem Bohrmaschinen-Drahtkopf bekommt man den Rost aus den Metallporen nicht raus.

Austrennen des Einstiegs mit Heizungsrohr auf der Fahrerseite. Gleiches Prozedere wie auf der Beifahrerseite.

Einpassen der neuen Einstiege. Zuerst werden die unteren Deckbleche auf die alten Bodenbleche geschraubt. Dafür sind die Bodenhälften noch gut genug. Man hat wenigstens die Maße. Dann werden die Einstiege zum Probeliegen eingeschoben.

Damit es nicht langweilig wird, habe ich schonmal den Motor ausgebaut. Es ist eigentlich völlig gleichgültig an welcher Ecke man anfängt oder wo man zwischendrin etwas anderes macht. Am Käfer gibts überall Arbeit.

Der Käfer im Freien. So langsam gehts ans Schweissen.

Austrennen und Einschweissen der beiden Endspitzen und des Heckabschlussblechs. Zuerst nur anheften.

Nachdem die Endspitzen neu angepunktet waren, wurden die hinteren Kotflügel angepasst, bzw. die Kotflügelanschraubkanten instandgesetzt. Dann erst wurden die Endspitzen komplett verschweisst.

Instandsetzen der Kotflügelanschraubkanten. Aber nur dort, wo es wirklich notwendig war. Wichtig ist, das blanke abgeschliffene Bleche nach Bearbeitung wieder mit Zinkspray oder irgendeinem anderen Farbspray übersprüht werden, damit sich nicht während der Bearbeitungsphase (meist schon nach ein paar Tagen) wieder Flugrost bildet. Das länger ausgeschnittene Rechteck gibt den Blick frei auf angeflämmtes Dämmmaterial, fast wie Bauschaum. Diesen “Bauschaum” musste ich komplett entfernen, da ich sonst den Kabelbaum nicht herausziehen konnte. Der Dämmschaum wurde damals im Werk in den Hohlraum eingesprüht. Bei Nichtentfernen des Kabelbaums über dem linken hinteren Radhaus, wäre dieser beim Schweißen zerstört worden.

Kotflügelanschraubkanten instandgesetzt. Natürlich wird später vor der Lackierung noch alles in Form geschliffen, gefüllert usw.

nav2back
 

Dein Youngtimer-Wetter
 

Unser_Banner

Letztes Update:
28.10.2018

 

homepage-0002

Wir suchen Dich und Deinen Volkswagen-, Audi-, NSU-, oder Porsche-Youngtimer aus den 70ern !!!

a_text_neu22