Im nächsten Kapitel geht es weiter mit den Außenschwellern. Diese habe ich 1996 ersetzt. Damals fehlte das Geld und das Internet, um solche Teile auftreiben zu können. Ich war noch Azubi. Ich hatte mir damals verzinkte Bleche besorgt und diese selbst rund “gedengelt”. Dafür sind sie eigentlich beidseitig ganz gut geworden.
Es fehlt jedoch die dreieckige Ausprägung der Wagenhebermarkierung und noch eine andere eingeprägte Vertiefung. Zudem ist die Schweissnaht damals etwas buckelig gelungen. Zwar ist alles gut verschweisst worden, aber hier möchte ich bessere, gestanzte Reparaturbleche einschweissen. Die Rundung zum Unterboden ist dann doch genauer. Auch die Bohrlöcher für die Clips der Chromleiste, die an diesem Blech angebracht werden, verlaufen nicht richtig in der Flucht. Dadurch verspannt sich die Chromleiste am Schweller und die Gefahr besteht, das man die Leisten während der Fahrt einfach verliert.

 

nav2back

zu den vorigen Arbeitsschritten

Natürlich wird nicht so weit oben eingeschweisst, wo ich gerade marinogelb lackiert habe. Es wird auch nicht der Anfang oder das Ende des Schwellerblechs benötigt. Auch nicht die Abstufung zum Seitenteil. Lediglich der untere Teil, der dann mattschwarz lackiert wird.
Dann muss ganz exakt eine Linie aufgezeichnet werden, wo die Bohrlöcher passgenau für die Zierleistenclips angebracht werden.
Ganz wichtig noch: Wenn der alte Außenschweller ausgetrennt ist, muss das im Hohlraum befindliche Wachs komplett entfernt werden, da bei Schweissarbeiten ansonsten das Wachs brennen könnte. In jedemfall muss der Teppich gelöst und angehoben werden. Auch die hintere Kunstlederverkleidung muss ausgeclipst werden, damit man bei eventuellen “Kokeleien” sofort ablöschen kann.

Das Leben hält immerwieder Überraschungen parat...    Sprachen wir nicht gerade von Kokeleien ?  Leider brannte uns der Nachbar das Haus ab...   Etage 5 unbewohnbar.
Tja... und wir in der dritten Etage bekamen natürlich Löschwasser ab.
Da werde ich mal wieder kürzer treten können mit meinen Projekten. Es ist immer irgendwas. Aber ich werde mich bemühen, auch weiterhin wieder ein paar Updates auf diese Homepage zu bekommen. Natürlich ist es erstmal wichtiger unsere Wohnung auf Vordermann zu bringen. Aber das meiste machen die Firmen und natürlich die Versicherung. Kann man nur froh sein hier überlebt zu haben...
So ein Chaos wünsche ich niemandem...

Man glaubt es nicht. Es geht wieder weiter am Audi. Wohnung soweit wieder ok. Hat viel Zeit gekostet.
Habe mir überlegt, eine Verschönerung am Audi vorzunehmen. Vor Jahren fuhr ich ja bereits mit den breiteren Stahlfelgen herum. Diese Felgen fuhr man damals auf Golf1 GTI serienmäßig oder auf Audi 80 GTE (aus den 70ern) serienmäßig.
Dabei handelt es sich um ein und die selbe Felge. Mittels Klammern konnten diese wahlweise mit Chrom-Kappe mit eingestanztem VW- oder Audi-Logo gefahren werden. Oder, wer es mochte, mit schwarzen Plastikkäppchen auf den Radschrauben und auf der Mitte des Rads einen Nabenschutzbecher wieder wahlweise mit Audi- oder VW Logo.
 
Eine, wie ich finde, sehr klassische und zeitgenössische Felge für dezente optische Veränderungen. Klar ist es nicht original, aber dadurch das man hier ins Audi- bzw. VW-Regal aus den 70ern greift, wäre solch eine Möglichkeit natürlich auch damals so möglich gewesen. Sieht für meinen Geschmack jedenfalls 1000mal besser aus, als sich eine neuere ATIWE, PLS-Hockenheim, REVO oder gar Smoor-Felgen auf einen 70er Jahre Auto zu schrauben. Diese Felgen kamen nämlich alle viel viel später und haben mit “zeitgenössisch” überhaupt nichts zu tun. Allenfalls die ATS Classic-Felgen würde ich ansonsten noch für mich optisch zulassen, wobei ich hier schwarz/chrompoliert bevorzugen würde. Leider sind aber ab 6J Felgenbreite Bördelarbeiten an den Radläufen notwendig. Also 6J geht noch gerade so. Aber der Reifen hat dann schon das Bedürfnis leicht überzustehen. Je nach TÜV ein Problem.
Bördelarbeiten kommen jedoch für mich absolut nicht in Frage. Deshalb auch nur 5,5J.

Die Felgen lagen bei mir seit Jahren rum. Die Reifen waren abgefahren und uralt. Habe die alten Reifen gegen neue Vredestein Sommer ausgetauscht. Reifendimension: 165/65 R13 77T. Der Felgenrand kommt mit dieser Bereifung sehr schön zur Geltung.
Die Felgen wurden vor der Reifenmontage natürlich gründlich gereinigt, geschliffen und anschließend mit silber innen und außen lackiert. Da es die Federstahlklammern für die Radkappenbefestigung überhaupt nicht mehr gibt (gingen damals gerne fliegen), war ich froh, das ich vor etwa 4 Jahren bei Ebay von jemandem Klammern erwerben konnte, die aus Edelstahl gefertigt sind und an die Felge geschraubt werden. Sehr passgenau. Da geht nichts mehr fliegen und die Radkappen lassen sich satt draufklicken.
Auf dem Weg von Erftstadt nach Leverkusen erhielt ich jedenfalls von anderen Verkehrsteilnehmern auf der Autobahn schonmal zig Daumen. Das freut einen natürlich :-)
 

nav2next

     zu den nächsten Arbeitsschritten

 

Letztes Update:
13.07.2019

homepage-0002

Wir suchen Dich mit Deinem Youngtimer !!!

Du fährst ein 70er-Jahre-Fahrzeug der Marken Volkswagen, NSU, Audi oder sogar einen VW-Porsche?

Du fährst auch gerne Touren im Konvoi?
Du liebst Benzingespräche?
Du hast Dein Fahrzeug vieleicht selbst restauriert?
Dein Fahrzeug befindet sich noch im Originalzustand?
Wir suchen IG-Mitglieder/innen
Keine Scheu und einfach melden. Das Alter des Fahrers bzw. der Fahrerin spielt keine Rolle.
Kein Mitgliedsbeitrag. Wir sind eine IG !
 

Unser_Banner1
a_text_neu22
a_text_neu22
a_text_neu22